Rechtsgebiet Straßenverkehrsrecht

Millionen Menschen sind tagtäglich auf unseren Straßen unterwegs – als Autofahrer, Radfahrer oder Fußgänger. Dem Straßenverkehrsrecht kommt in unserer Gesellschaft daher besondere Bedeutung zu.

Im Straßenverkehr besteht ständig die Gefahr, in einen Verkehrsunfall verwickelt zu werden. Es kann zu einem Ermittlungsverfahren wegen einer Ordnungswidrigkeit kommen, oder Sie werden gar mit dem Vorwurf einer Verkehrsstraftat konfrontiert. Erschwerend kommt hinzu, dass im Straßenverkehr in Schadensfällen auch ohne Verschulden für Schäden Dritter gehaftet wird. Da ist es gut, mit LBG einen starken Partner an Ihrer Seite zu wissen.

Gern stehen wir Ihnen und anderen für folgende Bereiche zur Verfügung:

  • Verkehrsunfallsachen
  • Bußgeld- und Strafverfahren
  • Erwerb, Verlust und Wiedererlangung der Fahrerlaubnis
  • Verfahren nach dem Fahrpersonalgesetz und der GefahrgutVO
  • Personenschäden
  • Kfz Kaufrecht

» zurück zur Übersicht

Aktuelles

Aktuelles



Schadensersatz ist nicht nach den fiktiven Mängelbeseitigungskosten zu bemessen

Der BGH hat am 22.02.2018 entschieden, dass ein Besteller, der das Werk behält und den Mangel nicht beseitigen lässt, im Rahmen eines Schadensersatzanspruchs statt der Leistung seinen Schaden nicht nach den fiktiven Mängelbeseitigungskosten bemessen kann. Damit gibt der Bundesgerichtshof seine bisherige Rechtsprechung auf. Der Besteller, der keine Aufwendungen zur Mängelbeseitigung tätigt, hat keinen Vermögensschaden in Form und Höhe dieser fiktiven Aufwendungen. Der Schaden wird in der Weise bemessen, dass im Wege einer Vermögensbilanz die Differenz zwischen dem hypothetischen Wert der durch das Werk geschaffenen oder bearbeiteten, im Eigentum des Bestellers stehenden Sache ohne Mangel und dem tatsächlichen Wert der Sache ermittelt wird.

» weitere Infos